Das Ortsamt

Durch kaiserliches Dekret vom 4.7.1811 erhalten Horn und Lehe während der französischen Besatzung als Teil der Mairie Borgfeld erstmals kommunale Selbständigkeit. Nach der französischen Besatzung wurde der "Munizipalrat" am 7.6.1815 seines Amtes enthoben und die Gemeindeselbstverwaltung des Landgebiets wieder abgeschafft. Die Verfassung 18.4.1849 gab jeder Gemeinde das Recht auf eine selbstständige Gemeindeverwaltung. Durch Gesetz vom 28.12. 1870 wird eine Gemeindeordnung für alle Gemeinden erlassen. Mit dem  Inkrafttreten werden am 1.1.1871die einzelne Gemeinden Horn, Lehe, Vahr und Sebaldsbrück zur Samtgemeinde Horn zusammengeschlossen. Durch die Landgemeindeordnung vom 28.7.1888 werden aus 35 Einzelgemeinden 20 größere Einheitsgemeinden. Die neue Gemeinde besteht aus Horn und Lehe mit Oberblockland, Vahr und Sebaldsbrück. durch Gesetz vom 19.3.1921 werden die Ortsteile Sebaldsbrück, Vahr und Horn sowie der südliche Teil von Lehe (bis zur Vorstraße) in die Stadt eingemeindet. Das Gebiet nördlich der Munte, der kleinen Würmme und der Straßenmitte Vorstraße/Leher Heerstraße bildet die Gemeinde Lehesterdeich. nach dem Zweiten Weltkrieg wird die Landgemeinde Lehesterdeich in die Stadt eingegliedert. Durch Gesetz vom 20.9.1945 führen die Gemeinden als Dienststelle der Hansestadt Bremen ihrer Aufgaben fort. Die Leiter der Dienststellen erhalten die Bezeichnung "Bezirksbürgermeister". 

Horn

Lehesterdeich

1921-1945

Horn ist Teil des Stadtgebiets, ein Ortsamt existiert nicht

Lilienthaler Heerstraße 180 
(Wohnhaus v. H. Gefken)
seit 1933 Lilienthaler Heerstraße 142a

1921 - 17.3.1933 Heinrich Gefken
17.3.1933 Fritz Meister (kommissarisch)
20.3.33 -         August Nordmann
1936 August Kruse, lt. Adressbuch
1939 Heinrich Lenz, lt. Adressbuch

31.5.1945 - 31.5.1947 Heinrich Gefken
1.6.47 -  1954    Friedrich Borchers

Horn-Lehe

23.2.1951 Verordnung über die Neuordnung der bremischen Stadtbezirke
Abtrennung von Oberblockland, das Ortsamt Lehesterdeich wird mit dem schon seit 1921 zur Stadt gehörenden Gebiet Horn und Vahr zum Ortsamt Horn-Lehe zusammengelegt. Pressebericht und Karte aus den 50ern.
1955 werden dem Ortsamt eine Abteilung des Wohnungs- und Wohlfahrtsamtes angegliedert (WK 28.3.55).1958/1959 wird das neue Ortsamtsgebäude fertig gestellt und bezogen (WüZeitg 22.1.1959) Seit der Abtrennung der Vahr am 1.4.1959 existiert der Ortsamtsbereich in seinen jetzigen Grenzen.
1991 werden die Beiratsmitglieder direkt gewählt

1996 Dez. Festveranstaltung "50 Jahre Ortsämter und Beiräte" mit Bürgermeister H. Scherf
1998
2.9.Unterzeichnung einer Vereinbarung der Stadtgemeinde mit dem GPR zur Erweiterung der Ortsämter zu Bürgerämtern (Blumenthal, Vegesack, Horn-Lehe)
13.10. Eröffnung des ersten Bürgeramtes in Horn-Lehe
1999
31.12. Ausscheiden von K.-R. Horn; die Stelle soll zunächst  nicht wieder besetzt werden
2000
22.7. Nominierung von Dr. U. Mix zum neuen OAL durch den Beirat
1.9. U. Mix tritt seinen Dienst an
2002
Senat beschließt das Rahmenkonzept "Lokale Dienstleistungen" mit Einrichtung des BSC Horn-Lehe
19.12. Eröffnung des 2. BSC im OA Horn-Lehe durch Innensenator K. Böse
2004
30. 4. Verabschiedung von U. Mix als Ortsamtsleiter (ab 1.5. Leiter des Sportamtes)
16.9. Der Beirat nominiert W. Ahrens als neuen Leiter des Ortsamtes
11.11. Übergabe der Ernennungsurkunde an W. Ahrens durch T. Röwekamp

2006

Das aktive Wahlrecht wird für die Beiräte auf 16 Jahre herabgesetzt (Presseartikel)

2010

Neues Beiratsgesetz mit Erweiterung der Mitwirkungsmöglichkeiten des Beirats
2011

Nach dem neuen Wahlrecht haben alle Wahlberechtigten 5 Stimmen, die sie wahlweise auf (Partei-)listen und Personen panaschieren und kumulieren können
2013
Juni: Der Beirat wählt mehrheitlich Inga Nitz (verh. Köstner) zur Nachfolgerin von Wolfgang Ahrens. Der unterlegene Bewerber Thomas Maruhn ficht die Wahl an.
August: Der Ortsamtsleiter Wolfgang Ahrens tritt in den Ruhestand
Ulrich Höft leitet kommissarisch das Ortsamt
2014
9.1. Das Oberverwaltungsgericht erklärt die Ortsamtsleiterwahl für ungültig und ordnet die Wiederholung der Wahl an.
28.4. Wiederholung der OAL-Wahl. Thomas Maruhn zieht seine Bewerbung nach dem gewonnenen Prozess zurück. Inga Köstner wird mit 7 zu 2 (Papencord) zu 6 (Riemer) Stimmen erneut zur OAL gewählt. Die OAL-Wahl wird ein zweites Mal vom nunmehr unterlegenen Bewerber Uwe Papencord angefochten.

 

Nach 1945 Lilienthaler Heerstraße 142a,
ab 23. Juni 1953 Horner Heerstraße 16 (WK 13.6.53); der Beirat tagt in den Horner Gaststätten Grobbrügge, Alter Krug, Zur Schönen Aussicht, Goedeken .
Ab Juni 1956 provisorisch im Anbau der alten Schule


Lilienthaler Heerstraße 142a (2010)
 
Horner Heerstraße 16


Im Frühjahr 1957 werden die Mittel für den Ausbau des Ortsamtes (mit Polizei und Volksbücherei) bewilligt. (UH 2/57)

der Neubau wird 1960 eingeweiht


Bau des Ortsamtes 1958
(Zeitungsartikel)

Juli 2014: Das Ortsamt zieht in die angemieteten Räume des Landhauses Louisenthal an der Leher Heerstraße; im alten Ortsamtsgebäude wird als Interimslösung zu einer Kindertagestätte umgebaut und soll nach weiterer zweijähriger Nutzung veräußert werden.


Seit 2014 Ortsamt: "Landhaus Louisenthal"

 

Die Ortsamtsleiter/innen

Gefken_1941CE.jpg (8411 Byte)

Kunde640 (Small).jpg (25467 Byte) Koensen640 (Small).jpg (32488 Byte) stuchlik640 (Small).jpg (17649 Byte)
Heinrich Gefken 1945 - 1947 Friedrich Borchers
1947 - 1954
Fred Kunde
1954-1959
Adolf Koensen
1960-1979
Gerd Stuchlik
1979-1989
Horn640 (Small).jpg (21686 Byte) mix640 (Small).JPG (14874 Byte) kommissarisch
aus Hemelingen
Sept. 2013 - Dez 2014
Rüdiger Horn
1989-1999
Dr. Ulrich Mix
2000-2004
Wolfgang Ahrens 2004-2013 Ulrich Höft
2013-2014
Inga Köstner
2014

Mitarbeiter des Ortsamtes:

Willi Gras der "Pattschipper" 

Helga Geerdes

Helmut Furchert

Karin Kupzyk Verwaltungsangestellte von 1988 bis 2077

Ulrich Lütjens bis 2013 (kommunaler Sachbearbeiter)

Jens Fricke bis 2013 (stv. OAL)

Maren Gagelmann (kommunale Sachbearbeiterin) ab 2013

Jessica Jagusch (stv. OAL)

Die Beiräte

51/52 55/56 59

1963

1967 1971
SPD 35,% (5?)
CDU 9,9% (2?)
FDP 17,8% (3?)
DP 15,3%  (3?)

SPD 6
CDU 3
DP 2
FDP2

SPD 6
DP 2
CDU 2
FDP 1

SPD 6
CDU 5
FDP 1
DP 1

SPD 5 
CDU 5
FDP 2
NPD 1

  Mitglieder Mitglieder

Mitglieder

Mitglieder
Presseartikel

Mitglieder
Presseartikel

1975

1979

1983 1987 1991 1995
SPD 6
CDU 6
FDP 3
 
SPD 37%
CDU 38%
FDP 15 %
Grüne 7%

Beirat_83.jpg (17210 Byte)

Beirat_87.JPG (19987 Byte)

Beirat_91.jpg (20994 Byte)

Beirat_95.jpg (21272 Byte)

Mitglieder Mitglieder Mitglieder Mitglieder Mitglieder

Mitglieder

1999

2003

2007  2011    2015  
Beirat_99.jpg (19026 Byte)

Beirat_03.jpg (20967 Byte)

 Beirat_07.jpg (7365 Byte)

 
Mitglieder Mitglieder Mitglieder Mitglieder Mitglieder